toggle toggle

Der frühere Ständerat Hans Letsch ist im 92. Altersjahr verstorben.

Mehr

Standpunkte - «Aufhebung der AKB-Staatsgarantie

Mehr

Attraktivität des Kantons als Wohn- und Wirtschaftsstandort fördern

Portrait

Schulungskurs zur Kommunalpolitik 2016

Mehr
News >
26. August 2016

Sanierung des Staatshaushalts durch Einsparungen und Aufgabenverzicht

Die Aargauische Stiftung für Freiheit und Verantwortung in Politik und Wirtschaft fordert eine Sanierung des Staatshaushalts durch Einsparungen. In der schwierigen wirtschaftlichen Situation erträgt es keine Steuer- und Abgabenerhöhungen. Der Kanton lebt seit Jahren über seine Verhältnisse. Das macht eine Reduktion der Staatsquote in verkraftbaren Schritten von 10.4 Prozent auf 9.6 Prozent bis ins Jahr 2020 ist notwendig. Auf bloss wünschbare Aufgaben und den Staat verteuernde Projekte ist konsequent zu verzichten. Es braucht Lean Management auch in der kantonalen Verwaltung.

1. Juni 2016

Hightech Aargau: Stellungnahme

Hightech Aargau: Stellungnahme im Rahmen des Anhörungsverfahrens zur Weiterführung des staatlichen Förderprogramms Hightech Aargau und dem damit verbundenen Verpflichtungskredit.

2. April 2016

Hightech Zentrum Aargau: Entweder richtig oder aufhören.

Die Aargauische Stiftung für Freiheit und Verantwortung in Politik und Wirtschaft hat eine Analyse und Leistungsbeurteilung zum staatlichen Förderprogramm Hightech Aargau erstellt. Sie wurde anlässlich der Sitzung der überparteilichen Gewerbegruppe des Aargauischen Grossen Rates vom 15. März 2016 vorgestellt. Die Stiftung hat ihre Beobachtungen und Einsichten in der Form eines Positionspapiers sowie einer dazugehörigen Powerpoint-Unterlage präsentiert. Da über 70% der Kosten für Hightech Aargau durch das Hightech Zentrum Aargau verursacht werden, fokussieren Positionspapier und Präsentationsunterlage, die diesem Schreiben beiliegen, ausschliesslich auf das Hightech Zentrum Aargau.

9. November 2015

Verzicht auf Steuer- und Gebührenerhöhungen!

Die Aargauische Stiftung für Freiheit und Verantwortung in Politik und Wirtschaft begrüsst die Bemühungen der Politik, den Staatshaushalt im Lot zu halten. Angesichts des enormen Ausgabenwachstums in den letzten Jahren müssen dazu aber insbesondere Massnahmen zur Reduktion der Kosten ergriffen werden. Steuer- und Gebührenerhöhungen lehnt die Stiftung ab. Sie würden zu erheblichen Nachteilen für die Wirtschaft und den Mittelstand führen und damit jene schwächen, die den Staatshaushalt bereits jetzt in erster Linie finanzieren. Die Stiftung hofft auf Korrekturen durch die bürgerlichen Politiker im Grossen Rat.