Leistungsanalyse 2013 mit weitergehenden Massnahmen ergänzen


Der Aufwand des aargauischen Staatshaushaltes wächst deutlich stärker als die Wirtschaftsleistung, was die Staatsquote nach oben treibt. Das ist ungesund. Der Kanton Aargau hat ein Ausgaben-, nicht ein Einnahmenproblem. Das zeigt die unten stehende Grafik aus dem Anhörungsbericht des Regierungsrats deutlich. Die Aargauische Stiftung für Freiheit und Verantwortung in Politik und Wirtschaft und die Aargauische Industrie- und Handelskammer sind erfreut darüber, dass der Regierungsrat dem mit einem Entlastungspaket entgegen wirken will. Das Wachstum der Ausgaben wird damit gebremst, es wird aber nicht im Sinne einer Ausgabensenkung gespart. Aus Sicht von Stiftung und AIHK gehen die vorgeschlagenen Massnahmen zu wenig weit. Eine stärkere Senkung der Staatsquote ist angezeigt.

Medienmitteilung vom 10. Februar 2014 – Leistungsanalyse 2013 mit weitergehenden Massnahmen ergänzen