Kantonale Umsetzung der SV17


Der Regierungsrat hat heute bekannt gegeben, wie er die Steuervorlage 17 (SV17) kantonal umsetzen will. Die Stiftung ist alarmiert über die missglückte kantonale Umsetzungsvorlage: Der Aargauer Regierungsrat schlägt eine Erhöhung der Dividendenbesteuerung bei qualifizierten Beteiligungen von heute 40 auf 60 Prozent vor. Diese Erhöhung um 50 Prozent führt für die Aargauer Familienunternehmen zu fatalen Mehrbelastungen und schadet dem Standort Aargau. Abwanderungen von Firmen drohen. Der Bundesrat plant sogar, allen Kantonen eine Erhöhung auf mindestens 70% aufzuzwingen. Der Regierungsrat und die aargauischen Bundesparlamentarier sind aufgefordert, sich im Rahmen der parlamentarischen Beratung der SV17 für eine föderale Lösung einzusetzen. Jeder Kanton hat eine andere Wirtschaftsstruktur und muss die Frage der Umsetzung der SV17 aus dieser Optik beurteilen. Bundesrechtliche Zwangssteuererhöhungen sind der falsche Weg.

Medienmitteilung vom 9. März 2018 – Kantonale Umsetzung der SV17